Größeren Dachstuhlbrand verhindert

Am 29.06.2015 wurden wir mittags zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Betzendorfer Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Drehleiter und des ersten Löschfahrzeuges bot sich folgende Lage: Am Dachgeschoß eines Einfamilienhauses quoll bereits dichter dunkler Rauch über einem Erker und im Bereich des Spitzbodens heraus. Es wurde mitgeteilt, dass bei dem Versuch Wespen zu beseitigen, der Dachstuhl in Brand geraten sei. Personen waren keine mehr in Gefahr.

Der Angriffstrupp vom LF 16/12 wurde über den Korb der Drehleiter von außen eingesetzt, um die Dachhaut zu öffnen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde unter den Ziegeln der Brandherd ausfindig gemacht und nach öffnen der Ziegelreihe mit einem C-Rohr abgelöscht. Während dieser Tätigkeit ging ein zweiter Angriffstrupp mit dem zweiten C-Rohr in den Innenangriff ins Dachgeschoß vor. Noch bevor der Innenangriff durchgeführt werden konnte, platzte plötzlich ein Dachfenster am Spitzboden durch die Hitzeeinwirkung und es gab eine kleine Durchzündung. Offene Flammen schlugen nun aus dem kleinen Dachfenster heraus. Die Wärmebildkamera verzeichnete unter der Dachhaut Temperaturen über 450° C. Ein Zeichen, dass sich das Feuer schon weit in die Dachverkleidung voran gefressen hatte.

Zur weiteren Absicherung ging von außen ein drittes C-Rohr in Stellung, musste aber nicht eingesetzt werden.

Das Feuer konnte sofort unter Kontrolle gebracht werden. Dank des gezielten Einsatzes der beiden Hohlstrahlrohre hielt sich der Wasserschaden in Grenzen.

Da es an diesem Tag knapp 30°C hatte, wurden weitere Einheiten aus Weiterndorf und Weißenbronn mit Atemschutzgeräteträgern nachalarmiert, um die eingesetzten Trupps bei der schweißtreibenden Arbeit abzulösen. So wurde am Erker die Dachhaut mit der Kettensäge geöffnet und letzte Glutnester abgelöscht.

Nach einer letzten Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnte das Haus wieder an seinen Besitzer übergeben werden.

Und am Ende dieser misslungenen Wespen-Beseitigungs-Aktion zeigte sich: Die Wespen flogen auch nach dem Einsatz weiterhin unter dem Erker ein und aus……

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Heilsbronn mit LF16/12, TLF 16/25, DLK 18/12

FF Weiterndorf, Weißenbronn

KBI, KBM, Polizei, Rettungsdienst

Bericht und Fotos: Feuerwehr Heilsbronn

 

  • E32001
  • E32002
  • E32003
  • E32004
  • E32004a
  • E32005
  • E32006
  • E32007
  • E32009

 

zurück zur Einsatzliste